Wissenstransfer, Wissensfransferbegleiter, Wissenstranfserbegleitung

Bergsteigen und Wissentransfer im Vergleich

Wir zeigen euch, was Bergsteiger:innen und Wissenstransferbegleiter:innen gemeinsam haben!

VORBEREITUNG | Weder mit dem Bergsteigen noch mit einem Wissenstransfer kann einfach ohne Vorbereitung begonnen werden. Eine Strategie wird benötigt! Um einen Berg zu besteigen, muss im Vorfeld eine Route festgelegt werden, damit die Anforderungen auf alle Teilnehmenden abgestimmt und ausreichend Möglichkeiten für Pausen und Unterkünfte eingeplant werden können. Beim Wissenstransfer braucht es auch eine Strategie. Das Wissen muss zunächst priorisiert und der Transfer mit einem Transferplan strukturiert werden.

EQUIPMENT | Ohne das richtige Schuhwerk, eine:n Wanderführer:in oder genügend Trinkwasser droht einer Bergbesteigung ein jähes Ende. Auch für den Wissenstransfer ist eine professionelle Durchführung mit den richtigen Instrumenten entscheidend für das Gelingen. So gehören das Übergabegespräch, ScreenCasts und/oder die Datenbrille zur Standardausrüstung bei einem professionellen Transfer dazu.

UMSETZUNG | Erfahrene Bergsteiger:innen wissen, dass das Wetter in den Bergen schnell umschlagen kann und sie abhängig von der jeweiligen Lage reagieren müssen. Ebenso erfordert ein Wissenstransfer den situations- und fallabhängigen Einsatz von gezielten Fragetechniken, eine individuelle Gesprächsführung und den Umgang mit fordernden Moderationssituationen.

Wissensberge beim Personalwechsel bewältigen? Mit einem professionellen Wissenstransfer kein Problem. Lass dich zum:r Bergführer:in ausbilden und werde Wissentransferbegleiter:in für dein Unternehmen.

Alle Informationen zur Transferbegleiter:innen-Ausbildung gibt es hier.

Elena Schüßler-Roggenhofer - synartIQ

Sprechen Sie mich an!

Elena Schüßler-Roggenhofer
Junior Beraterin
E-Mail: schuessler-roggenhofer(at)synartiq(dot)de